Polnische DHL-Subunternehmer in Deutschand tätig?

Eigentlich war diese Anfrage vorab an DHL gerichtet, doch da das Online-Formular anscheinend defekt ist und man so keine Anfragen absenden kann, haben wir uns entschlossen den Beitrag gleich zu veröffentlichen und ggf. durch Antwort von DHL zu ergänzen…

DHL Polen in Deutschland

Was ist der Hintergrund dafür, dass DHL-Fahrzeuge in Deutschland polnische KFZ-Kennzeichen tragen?

Sehr geehrter Herr Dr. Schütte,

als ich am Nachmittag des 13.5. durch Potsdam fuhr, traute ich kaum meinen Augen. Ich sah ein VW T4 mit aufgeklebtem Schild „Im Auftrag der Deutschen Post“. Im Innenraum Postutensilien und am Steuer ein Herr mit gelben Posthemd. Wie auf dem Foto deutlich erkennbar ist, ist das Fahrzeug in Polen zugelassen.

Als deutscher Aktionär möchte ich gerne wissen in welchem Zusammenhang dieses Fahrzeug unterwegs war. Werden im Rahmen der liberalen europäischen Gesetzgebung polnische Subunternehmer beauftragt in Deutschland Fahrten zu übernehmen?

Freundliche Grüße
Gregor Janecke

PS: Da ich dieser Nachricht leider kein Bild anhängen konnte, habe ich es auf meinen Server geladen. Hier der Link: http://www.optimal-banking.de/download/dhl-polen-in-deutschland.jpg

PPS: Seit 1.5. ist eine weitere Stufe der Freizügigkeit für europäische Arbeitskräfte in Kraft getreten. Konkret können aus allen ehemaligen Ostblockstaaten, die heute in der EU sind, die Arbeiter nach Deutschland kommen, um hier zu arbeiten und zu leben.

9 Kommentare zu „Polnische DHL-Subunternehmer in Deutschand tätig?“

  1. Vincent sagt:

    Das Formular ging schon vor ca. einem halbe Jahr nicht. Eigentlich könnte man erwarten, dass das mal behoben wird – immerhin habe ich auf das Problem telefonisch hingewiesen.

    Aber auch zuvor waren die Antworten auf Anfragen nicht wirklich brauchbar, wenn man denn überhaupt eine Rückmeldung erhielt.

  2. Julio sagt:

    Man darf sehr gespannt über die Reaktion sein. Ich bin in Anbetracht der Grafik auch sehr erstaunt. Aber ohnehin ist die Deutsche Post in den vergangenen Jahren nicht unbedingt im positiven Sinne aufgefallen. Massive Filialschließungen, Subunternehmertum öffnet dem Lohndumping die Tür. Schade.

  3. Anscheinend ist meine E-Mail doch angekommen, denn heute kam ein Brief von der Post. Hier der Inhalt:

    Sehr geehrter Herr Janecke,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie haben im Raum Potsdam ein Fahrzeug „Im Auftrag der Deutschen Post“ mit polnischem Kennzeichen gesehen und sind hierüber verwundert.

    Die von Ihnen geäußerten Bedenken verstehen wir und versichern Ihnen, dass Sie sich hierüber keine Sorgen machen müssen. Schon seit mehreren Jahren lassen wir zum Beispiel die Leerungen unserer Briefkästen auch durch Transportunternehmer vornehmen.

    Es ist dabei legitim, dass in deren Auftrag auch Fahrzeuge mit polnischen Kennzeichen zum Einsatz gelangen. In diesen Fällen gilt, dass diese Fahrzeuge ein Jahr mit diesem Kennzeichen fahren dürfen. Erst dann müssen sie an dem Standort, wo sie hauptsächlich im Einsatz sind, zugelassen werden.

    Wir freuen uns, wenn unserer Erläuterungen dazu beitragen, Ihre Bedenken zu zerstreuen.

    Mit freundlichen Grüßen

  4. Julio sagt:

    Zersteuen tut diese Antwort nichts sondern zeigt eher auf, dass der Deutschen Post jedes Mittel zur Profitsteigerung Recht ist.

  5. Daniel sagt:

    Normalerweise müssen Fahrzeuge schon nach maximal 2 Monaten am hauptsächlichen Einsatzort (Wohnort …) an- bzw. umgemeldet werden. Die Antwort der Post ist recht „komisch“. Entweder ich beauftrage ein Transportunernehmen in Deutschland oder im Ausland – geht so ein Mischmasch überhaupt?

  6. Daniel sagt:

    Ist das dann nicht eher Schwarzarbeit? Oder irre ich mich da?

  7. Anne sagt:

    Nein müssen fahrzeuge nicht…..da seit 1. januar 2011 in vielen Regionen in deutschland es möglich ist sein Auto auch überregional zu fahren ohne sie in dem neuen Wohnort zuzulassen….und mal ehrlich ist esn nicht egal mit welchen Auto die Subunternehmer unterwegs sind…ich find es schlimmer das überhaupt welche eingesetzt werden….aber das ist ein anderes Thema….macht ihr doch alle mal die Arbeit und erlebt genau solche Kommentare…..im übrigen habe ich im Juni anfang juni und im Mai mehrmals das Online Fomular benutz und es hat funktioniert aber es ist das internet wenn zuviel es benutzen funktioniert es nicht…..schreibt doch auch einfach mal an die Zentrale wegen solchen Sachen….als sich im Internet aufzuregen…bringt mehr….

  8. Betriebsleiter Technik sagt:

    Wir werden als Vertragskunde der dhl täglich von deren Fahrern für die Zustellung und Abholung unserer Sendungen aufgesucht. Es ist erstaunlich, dass hierzu wie Schuljungen aussehende Fahrer, warum auch immer dann zu zweit, unsere sensiblen Geschäftsräume betreten und uns dann fragen, ob wir bitte englisch sprechen könnten. Offensichtlich ist der dhl Schulung und Identität Ihrer Beauftragten vollkommen egal. Ebenso offensichtlich ihre Kunden. Beschwerden sind vollkommen sinnlos. Die Entgegennehmenden kennen die Umstände und sind mit der Thematik überfordert. Die Ausführung der Dienstleistungen in beiden Bereichen sind absolut inakzeptabel. Die Geschäftskunden werden sich gewiss nach anderen Dienstleistern umsehen müssen.

  9. Nadine Leiz sagt:

    Ich beobachte sogar, das diese Autos mit polnischem Kennzeichen die Briefkästen auf der Straße leeren solen, doch sie tun es seit einiger zeit nicht mehr. Ich beschwere mich, doch nichts passiert. Ich bin Gewerbetreibende und brauche einen Briefkasten, der täglich geleert wird, ich habe ´jetzt schon Kundenbeschwerden. Die wollen ihr Geld zurück, doch was kann ich denn dafür, das die Kästen nicht geleert werden.