Silberpreis angeblich von auvesta gewonnen!

Als Messebesucher kann man eigentlich nicht vorsichtig genug sein. Und auch ich weiß, dass Gewinnspiele häufig zur Adressgenerierung für „artverwandte Zwecke“ verwendet werden.

Auvesta wirkte auf der Messe seriös

Silber-Philharmoniker

Habe ich eine Silbermünze gewonnen?

Doch im Nachgang der Edelmetall- und Rohstoffmesse in München habe ich eine schöne Silberunze Philharmoniker von GoldInvest gewonnen.

Die auvesta Edelmetalle AG hat auf der Messe Invest einen seriösen Eindruck gemacht und so habe ich auch am dortigen Gewinnspiel teilgenommen. Die E-Mail-Adresse habe ich natürlich nicht vergegeben!

Benachrichtigung, dass ich von der Firma auvesta Silber gewonnen habe

Heute erhielt ich einen Anruf, bei dem mir zum Gewinn von Silber gratuliert wurde. Ein Herr Sohnle aus Schwäbisch Gmünd würde mir den Preis persönlich vorbeibringen. Dazu wurde ein Termin Ende Mai vereinbart.

Die Internetrecherche beginnt!

Nach kurzer Freude über einen Gewinn begann die Internetrecherche. Wie „schwer“ war der Silbergewinn? Im Internet fand ich überhaupt keinen Hinweis auf die Verlosung. Auch befand sich die Firma auvesta nicht in Schwaben sondern im bayerischen Holzkirchen. Komisch!

Wo auvesta drauf steht, muss nicht auvesta drin sein

auvesta vertrieb

die auvesta Edelmetall AG bietet Vertriebspartner eine Zusammenarbeit unter deren Firmennamen und Logo an

Ein kurzer Anruf bei auvesta in Holzkirchen ergab, dass sie gar nicht auf der Messe waren. Sie arbeiten allerdings mit selbstständigen Handelsvertretern zusammen. Einige scheinen wohl über wenig guten und eigenen Charakter zu verfügen und geben sich großzügig als auvesta selbst aus.

Also von der richtigen auvesta bekomme ich wohl kein Silber!

Keine Auskunft zum Silbergewinn!

So rief ich in Schwäbisch Gmünd beim selbstständigen Handelsvertreter an. Der Herr Sohnle ließ über seine Sekretärin ausrichten, dass er in einer wichtigen Besprechung sei.

Seine Sekretärin gab sich zwar freimütig als auvesta-Filiale aus, doch sie konnte/durfte/wollte nichts über den Gewinn sagen. „Ich müsse selbst entscheiden, ob ich den Gewinn haben möchte“ und das ginge nur wenn der Herr Sohnle zum Termin persönlich vorbeikommt. Das wird schon seit Jahren so gemacht! Ein Postversand wäre ausgeschlossen.

Die Masche ist klar

Auf der Messe werden Adressen für einen Silbergewinn gesammelt und anschließend ziemlich viele Personen von einem nicht näher definierten Silbergewinn benachrichtigt. (Dies konnte man zwischen den Zeilen in den Telefongesprächen heraushören, denn mit Frau Wolf gab es sogar eine eigene Telefonistin neben der Sekretärin.)

Ob der Herr Sohnle nach zweistündiger Anfahrt lediglich den unbekannten Silbergewinn überreicht oder Produkte aus seinem Sortiment verkauft, ist uns nicht bekannt, da wir den Termin nicht wahrgenommen haben. Vielleicht geht es ihm auch darum Vertriebspartner zu gewinnen – jedenfalls sucht er mit seinen Unternehmen EuroInvest Consulting GmbH auf der Businessplattform XING danach.

auvesta vertriebspartner

Auszug von ich biete/ich suche aus XING: Haben wir es hier mit einem Vertriebsprofi zu tun?

Lassen wir die Sache auf sich beruhen. Gelernt haben wir jedenfalls daraus doch wieder vorsichtiger bei Gewinnspielen auf Messen zu sein.

Verwandte Themen

Lesen bildet · Buchverlosung!
Was sind Testsiegel wert?

Bildmaterial: auvesta · xing · doch irgendwie unseriös?

7 Kommentare zu „Silberpreis angeblich von auvesta gewonnen!“

  1. Ragnhild Schäfer sagt:

    Auch ich wurde ein paar Tage nach der Invest-Messe in Stuttgart angerufen.
    Auch ich bekam die erfreuliche Mitteilung, dass ich etwas gewonnen hätte. Diesen Gewinn würde mir ein Mitarbeiter zuhause vorbeibringen.

    An dem Termin erschien dann – 20 Minuten zu spät … – der Herr Holger S. und machte mir als erstes die traurige Mitteilung, dass er meinen „Gewinn“ jetzt nicht dabei hätte. Er hätte beim Kunden vor mir meinen „Gewinn“ mit abgegeben, weil dort zwei Kinder gewesen wären.
    Über Art, Größe und Wert des Gewinns ließ er mich weiter im Ungewissen.
    Dann erfragte er – nach gleicher Art die die Herren von AWG, DVAG, etc. – diverse Daten von mir (natürlich habe ich ihm nichts wichtiges verraten *
    grins*) und erzählte mir tolle Stories über den Wertzuwachs von Gold, Silber, und und und …
    Ich bekam sogar – welche Ehre – einen Testzugang zum Kundenportal.
    Nach ca. 30 Minuten war ich den Mann wieder los – ohne Gewinn und neue Erkenntnisse bekommen zu haben.

    Der Testzugang zum Kundenportal und meine Recherche im Internet zeigten mir, dass Auvesta ein MLM-Vertrieb ist und einen suspekten „Goldsparplan“ anbietet, bei dem man erst mal mit einem größeren Geldbetrag in Vorkasse gehen muss.
    Seriös ist was anderes !!!

    Vielleicht hat der gute Herr S. auch erkannt, dass ich ihn irgendwie durchschaut habe – gemeldet hat er sich nämlich nicht mehr …

    Achja – der „Gewinn“. Der kam doch tatsächlich ein paar Tage später per Post in einem leicht lädierten Umschlag.
    Es waren zwei kleine schwarze Organza-Beutelchen mit jeweils ein paar Stückchen Wismut drin – das gleiche hatte eine andere Firma auf der Messe verteilt, aber schöner und größer als dieser „Gewinn“. Dazu noch zwei Schoko-Goldmünzen und zwei goldfarben verpackte Nougatstückchen.
    WOW !!!!!!!!!!!

  2. Vincent sagt:

    Dass Finanzvertriebe viel verdienen, ist ja bekannt. Doch dass es für so einen Aufwand reicht, hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht.

  3. Runi sagt:

    Auch ich wurde von der Fa. AuVesta Edelmetalle angerufen. Die Sekretärin gratulierte mir zu einer Unze Silber. Herr Sohnle wollte sie gestern Abend persönlich vorbeibringen. 19.00 Uhr war verabredet. Nach einer Stunde Wartezeit kam ein Anruf eines Mitarbeiters. Wegen eines Staus könne er nicht mehr kommen. Ich würde über die Sekretärin einen neuen Übergabetermin bekommen.
    Das kann ich mir schenken, nachdem ich alle Kommentare gelesen habe.
    Ich dachte nicht, dass eine Teilnahme bei Gewinnspielen auf einer Anlegermesse so unseriös sind.

  4. Daniel sagt:

    Cool – hättest du den doch mal kommen lassen – Gewinn her und wieder raus 😉

  5. Michael Jelnikar sagt:

    Wenn das Maschen sind die alle Vertriebspartner der Auvesta machen, dann kann Auvesta sicher bald schließen, aber Fakt ist daß das einzelne schwarze Schafe sind, die so unseriös auftreten. Fakt ist daß alle VP der Auvesta vertraglich gehalten sind, nicht im Namen von Auvesta aufzutreten, sondern als selbst. VP! Die VP haben lediglich die Lizenz die Goldkaufpläne der Auvesta zu vertreiben, handeln aber komplett selbständig. Ich hoffe daß diese Vertreter nicht mehr für die Auvestagoldkaufpläne auftreten, denn diese machen den ehrlichen VP das Geschäftsleben unnötig schwer. Inzwischen gibt es nützliche Tools um an auf legale Weise an Kontakte zu kommen ohne irgendwelche fingierten Gewinnspielen usw.

  6. Andreas Bartholt sagt:

    Hi, ich möchte mich auch einmal zu Wort melden. Also ich bin ein Bürger, der sich erst seit 3 Jahren mit Gold beschäftigt. Ich habe mir Philharmoniker Gold-Münzen gekauft, habe jeden Monat 10% meines Gehaltes in Gold getauscht. Die haben einen guten Wertzuwachs bekommen und ich bin froh, dies getan zu haben! Wenn ich jetzt aber sehe, was ich bekomme, wenn ich diese zurücktausche, wird mir übel. Ich bin dann auch auf einer Messe angesprochen worden und wurde besucht. Ich habe einen Goldkaufplan gemacht und dafür einen Silberbarren bekommen. Auch kann ich jeder Zeit sehen, wo mein Gold liegt und wie es mehr wird (leider ist es weniger geworden in den letzten 4 Wochen wegen dem Kurs) Ich bin zufrieden mit dem System dort und hoffe gutes getan zu haben. Sollte irgendws nicht stimmen halte ich Euch natürlich auf dem Laufenden! Was jetzt die Art und Weise des Verkaufes der Aussendienstmitarbeiter betrifft, muss ich sagen, da ich auch Aussendienstmitarbeiter bei einer Versicherungsgesellschaft bin, dass ich es immer witzig finde, wie sich hier einige über andere das Mauls zerreissen! Ich finde gut, dass auf Messen etc für Gold und Silber gross Werbung gemacht wird! Und ich fand es toll zusätzlich dafür belohnt zu werden, einen Goldkaufplan gemacht zu haben! Denke auch darüber nach meinen Kunden ne Silberunze für einen Abschluss einer LV zu geben! 🙂 Oder bekommt Ihr sowas bei einer Bank? Auch Abschlussprovisionen sind normal oder glaubt Ihr die Bank arbeitet für Euch umsonst? Weil Ihr so nette menschen seit?
    Eine Lebensversicherung bezahlt die ersten 2 jahre die ganzen Mitarbeiter, ohne dass ich einen Pfennig gespart habe, egal bei welcher VS! Das weiss ich natürlich, von daher habe ich selbstverständlich unterschrieben, denn die Abschlussgebühr gibt es ja Monat für Monat zurück, bis zu 100% Und das gibt es nirgendwo! Klar, ich muss mich nicht rechtfertigen, warum ich in Euren Augen sicherlich so dumm bin, so einen Abschluss getätigt zu haben und jeder muss das echt selbst wissen! Abschliessend eines noch, seit froh auf die Messe gegangen zu sein, 2. seit froh dass Ihr nen Termin mit jemndem vom Auvesta Vertrieb hattet und 3. denkt mal drüber nach was er Euch gesagt hat und beobachtet die Kurse weiter! Dann könnt Ihr Euch nächstes Jahr freuen oder ärgern, dass ihr Ihn nicht habt kommen lassen! Wenn bei mir keiner abschlieest, nicht mal einen Bausparer, dann bekommt er von mir nicht mal Nougat! Quit pro Quo! Habt Ihr schon mal was von Eurer Bank bekommen? Ich auch nicht..obwohl doch..ab und zu gibts auch dort Nougat! 😉

  7. Angerer sagt:

    Andreas Bartholt sagt:

    27. November 2011 um 14:22 Danke Andreas für Deine Ausführungen–es ist der einzige objektive Kommentar.Das beschriebene wegen den Verlosungen ist-eigene Nachlässigkeit–es ist doch bekannt das dadurch e-mail Adressen gesammelt werden.Ich selbst bin in dem Bereich tätig und kenne keinen VP der so dämlich durch die Gegend läuft.Gold-Sparpläne sind gut,aber nicht zur Spekulation geeignet,sondern als Wertsicherung gedeacht,denn bei Gold wird Mann/Frau immer auf der sicheren Seite sein.Geld gebunkert wird von Tag zu Tag weniger Wert,aber die Menschen welche an solchen Verlosungen teilnehmen-erkennen das nicht-ziehen sogar über diese Rohstoffe her–sind aber geil drauf etwas umsonst zu bekommen,auch wenn es nur ein Nougat für ein paar Cent ist.

Kommentieren